01_warum-ido_header_manufaktur

Klein. Stark. Überzeugend.

Passgenauer Sitz im Inneren des Ohres.


Das Im-Ohr Hörgerät nimmt Sprache und Klänge, wie auch bei Normalhörenden, im Gehörgang auf. Dank seiner Richtcharakteristik ist das Ohr auf räumliches Hören ausgerichtet und erkennt, aus welcher Richtung die Geräusche kommen. Das Resultat ist ein natürlicher Klang mit einem ausgewogenen Klangbild. Die windgeschützte Position sorgt dafür, dass Sie in lauten Situationen, wie in einem betriebsamen Restaurant, selbst im Freien besser hören können.

Im-Ohr Hörgeräte machen das Leben leichter

  • optimale--passform

    Durch die Abformung des Innenohres kann der perfekte Sitz des Ohrpassstücks garantiert werden.

  • nahezu-unsichtbar

    Im-Ohr Hörgeräte fallen kaum auf und lassen sich per Entnahmefaden problemlos herausnehmen.

  • tragekomfort-trotz-brille

    Im-Ohr Hörgeräte eigenen sich ideal für Brillenträger, da kein zusätzlicher Druck hinter den Ohren entsteht.

  • bequemes-telefonieren

    Das Telefon wird ganz natürlich zum Ohr geführt und muss nicht über oder hinter das Ohr gehalten werden.

Welches Im-Ohr Hörgerät passt?

Kleine Bauformen für jeden Bedarf.


Für jeden Ohrkanal gibt es die passende Bauform: Das IIC und das CIC sind die kleinsten Im-Ohr Hörgeräte. Die tief im Gehörgang sitzenden Modelle verbessern die räumliche Klangwahrnehmung und den natürlichen Pinna-Effekt. Die etwas größeren Geräte ITC und ITE sind für leichte bis schwere Hörverluste geeignet.

Welches der verschiedenen Im-Ohr Hörgeräte für Sie geeignet ist, hängt von Ihrem Hörverlust, der Anatomie des Gehörgangs und den gewünschten Optionen ab. Unser Anspruch in der Bernafon Manufaktur: Wir bauen immer das kleinstmögliche Gerät für den Kunden.

  • 02_warum-ido_manufaktur

    Das IIC – Invisible-in-the-Canal, das kleinste Im-Ohr Hörgerät, ist so konzipiert, dass es vollständig in den Gehörgang passt und fast unsichtbar ist – für Menschen mit leichtem bis mittlerem Hörverlust.

  • 03_warum-ido_manufaktur

    Das CIC – Completely-in-the-Canal ist ein Im-Ohr Hörgerät, das fast vollständig im Gehörgang sitzt und somit quasi unsichtbar ist – ebenfalls für Menschen mit leichtem bis mittlerem Hörverlust.

  • 04_warum-ido_manufaktur

    Das ITC – In-the-Canal wird direkt im Eingangsbereich des Gehörgangs platziert – ideal für Menschen, denen eine Verbindung mit dem Smartphone oder eine einfache Handhabung wichtig ist.

  • 05_warum-ido_manufaktur

    Das ITE – In-the-Ear, leistungsfähigstes Im-Ohr Hörgerät, füllt die Concha halb aus – für Personen mit Einschränkung der Feinmotorik und des Sehvermögens bei mittlerem bis hochgradigem Hörverlust.

06_warum-ido_manufaktur1920x680

Vertrauen Sie Ihrem Hörakustiker

Welches Hörgerät Sie wählen, hängt ganz von Ihrer Hörminderung ab, aber auch von Ihrem Lebensstil und den persönlichen Vorlieben. Lassen Sie sich von Ihrem Hörakustiker beraten. Er kann Ihre Situation beurteilen und empfiehlt Ihnen das Hörgerät, das am besten zu Ihnen passt. Zusätzlich erhalten Sie von ihm Tipps zur Bedienung und Pflege.

Nehmen Sie sich Zeit für Ihr Hörgerät.

Ähnlich wie bei einer neuen Gleitsichtbrille wird es seine Zeit brauchen, bis Sie sich an Ihr Hörgerät gewöhnt haben. In jedem Fall werden Sie sofort eine Verbesserung merken. Es kann durchaus mehrere Besuche dauern, bis das Hörgerät eine gute Klangqualität erzielt. Dabei werden „vergessene Klänge“ neu erlernt. Ihr Hörakustiker wird mit Ihnen an den Anpassungen arbeiten, bis die idealen Einstellungen gefunden sind.

In 3 Schritten zu Ihrem neuen Hörgerät

  • Jetzt zum Hörtest

    Merken Sie, dass Ihr Gehör nachlässt? Ein Hörtest beim Akustiker ist schnell gemacht und schafft Klarheit. 


  • Beratung vor Ort

    Kontaktieren Sie einen Akustiker. Er beurteilt Ihre Situation und ermittelt Ihren individuellen Bedarf.


  • Die passende Lösung

    Vergleichen Sie unterschiedliche Hörgeräte und entdecken Sie, welche Ausstattung zu Ihnen passt.